Lamsen- und Plumsjoch

Ausgangspunkt: Pertisau
Fahrzeit: 8 Stunden
Schwierigkeitsgrad: sehr schwer
Wegbeschaffenheit: 18 km Asphalt - 20 km breite Forststraße - 10 km schmale Forststraße - 8 km Singletrail
Gesamthöhenmeter: 2200
Tourenrad- und E-Bike-tauglich: nein

Diese anspruchsvolle Tour beginnt mit einer Fahrt über den Radweg nach Maurach gefolgt von einer Abfahrt über die Landesstraße nach Jenbach. Weiter geht es bis Fiecht, entweder über die Landesstraße vorbei am Schloss Tratzberg oder am Inntal-Radweg entlang der Autobahn. Vorbei am Kloster Fiecht fahren Sie erstmals bergauf in Richtung Weng und weiter zur Bärenrast. Dort geht die Asphaltpiste endlich in einen Schotterweg über und landschaftliche Schönheit der Tour entfaltet sich auf dem durch das tief eingeschnittene "Vomper Loch" führenden Weg zur Stallenalm erstmals richtig. Die Stallenalm lädt zu einer kurzen Pause ein, anschließend wartet nämlich der Weg zur Lamsenjochhütte mit ordentlichen Steigungsprozenten. Durch seine Steilheit und den teilweise losen Schotter ist der Weg auf den letzten Kilometern nur mehr für echte Mountainbike-Cracks durchgehend befahrbar.

Hinter der Lamsenjochhütte wartet ein flacher Singletrail hinüber zum westlichen Lamsenjoch mit tollem Ausblick hinunter in die Gramaier Grund und hinauf zur Lamsenspitze. Vom Lamsenjoch geht es anfangs über einen Singletrail, später über einen breiteren Wanderweg bergab zur Binsalm und in die Eng. Es folgen ein paar Kilometer asphaltierter Straße durch den Großen Ahornboden mit seinen mächtigen, bis zu 600 Jahre alten Bäumen. Am nördlichen Ende des Großen Ahornboden zweigt rechts der Forstweg zum Plumsjoch ab - etwa 600 Höhenmeter auf einem nicht allzu steilen, gut ausgebauten Forstweg. Kurz vor dem Scheitelpunkt wartet mit der Plumsjochhütte eine weitere Möglichkeit für eine kurze Rast. Anschließend geht es steil hinunter zur Gernalm, wobei in der Abfahrt nicht so versierte Fahrer ihr Rad in den steilsten Abschnitten besser schieben sollten.

Die letzten Kilometer bis Pertisau verlaufen schließlich leicht bergab über eine asphaltierte Mautstraße.

Hinweise:

  • Diese Tour ist abschnittsweise nicht offiziell als Mountainbikeroute freigegeben - die Befahrung erfolgt auf eigene Gefahr!

  • Nehmen Sie insbesondere in den Singletrail-Abschnitten besondere Rücksicht auf Wanderer und passen Sie die Geschwindigkeit an den Untergrund und Ihr Fahrkönnen an!

  • Die Tour ist auch in 2 Etappen mit Übernachtung auf der Lamsenjochhütte, der Binsalm oder in der Eng empfehlenswert.

  • Optional können Sie den Weiler Weng auch von Stans aus über die asphaltierte Straße auf den Heuberg und vorbei am Kloster St. Georgenberg erreichen (ca. 200 zusätzliche Höhenmeter)

  • Am Lamsenjoch gibt es prinzipiell die Möglichkeit, die Tour abzubrechen und nach Pertisau zurück zu kehren. Beachten Sie dabei allerdings, dass der serpentinenreiche Steig zur Gramai insbesondere im oberen Bereich nicht befahrbar ist und das Bike daher geschoben werden muss!

Lamsenjochhütte, im Hintergrund die Lamsenspitze (Quelle: Luidger (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)
Großer Ahornboden mit Blick in die Eng (Quelle: G. Haslwanter, Alpenpark Karwendel)
Rast bei der Plumsjochhütte (Quelle: Luidger (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)
Bildquelle(n):
  • Luidger Eigenes Werk [GFDL http//www.gnu.org/copyleft/fdl.html oder CC-BY-3.0 http//creativecommons.org/licenses/by/3.0], via Wikimedia Commons
  • G. Haslwanter, Alpenpark Karwendel