Für Wander-Fans mit Ausdauer: 24-h-Wandern am 26./27.6.

Juhu, in der Nacht vom 26. auf den 27. Juni geht es endlich wieder los: Zusammen mit einer großen Gruppe Gleichgesinnter werde ich wie schon in den letzten beiden Jahren 24 Stunden lang durch meine Lieblingslandschaft wandern. Diesmal werden wir dabei sogar vom Vollmond beschienen! (Wolkenfreiheit vorausgesetzt, versteht sich.) Klingt verrückt? Naja, ist es auch ein bisschen – aber es ist echt romantisch, durch diese Traumkulisse zu gehen und dabei die wechselnden Lichtstimmungen zu erleben. Die hauptsächliche Idee dabei ist es, zu beweisen, dass man es als gesunder Mensch schafft, mit einer guten Ausrüstung und der richtigen Gehtechnik einen ganzen Tag lang zu wandern. Ich persönlich will mir eigentlich nichts beweisen. Dass es klappt, weiß ich ja schon von den letzten zwei Teilnahmen – mir geht’s nur um den Spaß an der Freud. Die wunderschöne Landschaft, gekoppelt mit der Geselligkeit – einfach herrlich. Letztes Jahr hatten wir 80 Teilnehmer auf der Strecke jedenfalls eine Mordsgaui.

PS: Raten Sie mal, wo ich „vorglühe“ und mich anschließend von den Strapazen erholen werde? Na klar, im Hotel Post am See. Ich bin ja ohnehin ein Riesenfan der hauseigenen Wellness-Oase, aber nach all den Stunden auf den Beinen tun Sauna und Massage natürlich doppelt gut! Mein Zimmer ist schon reserviert ;-) Wenn auch Sie hier übernachten wollen, sollten Sie schnell buchen!

Mittlerweile hat die jährliche 24-Stunden-Tour übrigens schon Tradition, 2001 war das erste Mal. Ich hatte das auch von Anfang an verfolgt, mir aber ehrlich gesagt zunächst nicht zugetraut. Dann habe ich aber ein paar begeisterte Erfahrungsberichte von „Mitläufern“ gehört, das hat mich dann überzeugt. Zumal man auch von heimischen Bergführern begleitet wird und auch die Achenkircher und Mauracher Bergrettung mit von der Partie sind. Da kann ja gar nicht viel schiefgehen.

Ein paar wichtige Fakten

Der lange, zugegebenermaßen herausfordende Fußmarsch beginnt in Maurach, führt vorbei an den Gipfeln des Karwendelgebirge und des Rofan und endet an der Bergstation der Rofanseilbahn.

Für die ca. 60 Kilometer brauche ich etwa 18 Stunden Gehzeit, damit liege ich gut im Schnitt. Diesmal kann ich glücklicherweise mit besonders leichtem Gepäck unterwegs sein, denn die unerlässliche Jause muss man nicht selbst mitbringen. Auch wenn man mir im Hotel Post da ganz tolle Sachen eingepackt hatte, bin ich froh, dass ich meine Verpflegung nicht schleppen muss. Stattdessen werden wir an den „Labestationen“ mit Getränken (auch heißem Tee), Früchten und ordentlichen Brotzeiten versorgt. Mittags und abends gibt es zudem noch ein sattes Essen.

Bislang haben sich schon über 90 Wanderer angemeldet, viele davon kenne ich schon von den letzten Malen. Wie wärs, sind Sie auch dabei? Mitbringen sollten Sie außer der entsprechenden Kondition und Trittsicherheit knöchelhohe Bergschuhe, (Teleskop-)Stöcke und eine Taschen- oder Stirnlampe. Na, habe ich Sie motiviert? Würde mich freuen, Sie zu sehen!

24 h Wandern am Achensee
Post am See – Ihre Unterkunft bei Wanderausflügen
Am Achensee ist es malerisch
 

Schnellanfrage

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Angebote & Specials